Verfahrensmechaniker bei der ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH

Wir freuen uns, dass Sie sich für den Ausbildungsberuf des Verfahrensmechanikers interessieren.

Mit 550 Mitarbeitern am traditionsreichen Stahlstandort Riesa produzieren wir in unserem modernen Werk hochwertigen Betonstahl für die Bauindustrie. Wir bieten geeigneten Nachwuchskräften eine solide Ausbildung mit hohen Übernahmechancen und überdurchschnittlichen Rahmenbedingungen. Von unserer langen Erfahrung als Ausbildungsbetrieb profitieren derzeit über vierzig Auszubildende auf ihrem spannenden Berufsweg.

Der Verfahrensmechaniker

Verfahrensmechaniker sind die Kernmannschaft unserer Produktion und führen anspruchsvolle Tätigkeiten im Stahlwerk und Walzwerk aus. Im Stahlwerk wird Schrott eingeschmolzen und in Form gegossen, um dann im Walzwerk zu unseren Endprodukten durch Walzen umgeformt zu werden. Deshalb bilden wir jedes Jahr die Vertiefungsrichtungen „Metallurgie“, für die Arbeit im Stahlwerk, und „Umformung“, für das Walzwerk, aus … eben stahlharten Nachwuchs.

Fachrichtung Metallurgie

Der Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Eisen- und Stahl-Metallurgie schmilzt in 45 Minuten 110t Schrott (entspricht über 70 VW Passat) zu 100t Stahl. Zum Schmelzen mit einer Temperatur von 1.600°C werden 40 MWh Strom (entspricht Vierpersonenhaushalt in 10 Jahren) verbraucht. Die 100t flüssiger Stahl werden nach einer metallurgischen Behandlung zu 12m langen und 2,5t schweren Walzblöcken gegossen.

Hierbei gibt es folgende Tätigkeitsfelder:
• Einsatz von Schrott und Zuschlagsstoffen in den E-Ofen 
• Steuerung, Kontrolle des Schmelzprozesses am E-Ofen bis zum Abstich 
• Vorbereitung der Gießpfanne, pfannenmetallurgische Behandlung der Schmelze am Pfannenofen
• Gießen des flüssigen Stahls in der Stranggussanlage
• Transport von Gießpfannen und Walzblöcken u.a. mit dem Kran

Weitere Informationen zu diesem Berufsbild finden Sie hier.

Fachrichtung Umformung

Der Verfahrensmechaniker Umformung formt 12 m lange und 1.200° C heiße Walzblöcke zu Draht mit bis zu 12 km Länge. Dazu bedient und steuert er eine 300 m lange Walzstraße mit 28 Walzgerüsten, deren Geschwindigkeit sich mit jedem Verformungsschritt von 0,1 m/s auf bis zu 100 m/s steigert (schneller als ein Porsche Carrera).

Hierbei gibt es folgende Tätigkeitsfelder:
• Einsatz von Walzblöcken mit quadratischem Querschnitt in den Hubbalkenofen
• Steuerung und Kontrolle des Walzprozesses
• Mitarbeit beim Umbau der Walzgerüsteund Kaliberwechsel
• Entnahme von Proben zur Qualitätssicherung
• Adjustage und Abtransport der Endprodukte mit Stapler oder Kran

Weitere Informationen zu diesem Berufsbild finden Sie hier.

Die duale Ausbildung bei Feralpi

Die duale Ausbildung beginnt jedes Jahr nach den Sommerferien. Sie dauert 3,5 Jahre und findet in Riesa statt. Die Prüfung wird vor der IHK Dresden abgelegt.
Die betriebliche Ausbildung wird im Werk durchgeführt. Darüber hinaus arbeiten wir im Bereich der Ausbildung seit Jahren mit zuverlässigen Partnern zusammen.

Die schulische Ausbildung findet im Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Riesa (Paul-Greifzu-Str. 51, 01591 Riesa) statt, das sich in unmittelbarer Nähe unseres Betriebs befindet.

Die berufspraktische Ausbildung ergänzt die betriebliche Ausbildung und erfolgt im Qualifizierungszentrum Region Riesa GmbH (Alleestraße 43, 01591 Riesa). Auch das Qualifizierungszentrum ist weniger als 3 km entfernt.

 

bsz.tw         Qualifizierungszentrum

Fragen und Antworten zur Ausbildung als Verfahrensmechaniker

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen, um einen Ausbildungsplatz zu bekommen?

Wir erwarten einen Realschulabschluss mit mindestens befriedigenden – besser noch guten Leistungen in Mathematik, Physik, Chemie und Sport. Auch die Noten für Betragen und Fleiß sollten einen positiven Eindruck hinterlassen.

Grundsätzlich sollte der zukünftige Verfahrensmechaniker höhen- und hitzetauglich und zu körperlicher Arbeit im Vierschichtsystem bereit sein. Ferner sollten Sie technisches Interesse und praktisches Geschick mitbringen.

Wann muss ich mich bewerben?

Es gibt es keine Bewerbungsfristen, dennoch gilt: Je früher, desto besser! Idealerweise bewerben Sie sich mit dem Abschlusszeugnis der neunten Klasse.

Wo bewerbe ich mich?

Ansprechpartnerin für sämtliche Ausbildungsgänge ist

Frau Claudia Schmidt
ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH
Gröbaer Straße 3
D-01591 Riesa

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail.
Frau Schmidt steht Ihnen auch vorab für Fragen gern zur Verfügung (Tel. 03525 749-1557).

Welche Unterlagen sollte meine Bewerbungsmappe enthalten?

Folgende Unterlagen sollte Ihre Bewerbung umfassen:

  • individuelles Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugnisse der letzten zwei Halbjahre
  • Zeugnisse über absolvierte Praktika

Bitte vergessen Sie nicht Ihre E-Mail-Adresse (bei Postbewerbung) und Ihre Telefonnummer anzugeben.

Wie verläuft das Auswahlverfahren?

Wir laden die aus unserer Sicht geeigneten Bewerber zu einen persönlichen Gespräch und einem kurzen Mathematiktest (4 Aufgaben in 20 Minuten) ein. Im weiteren Auswahlverfahren folgt nach Absprache eine Probearbeit.
Wenn wir uns abschließend einig sind, erhalten Sie Ihren Ausbildungsvertrag.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Erstens sollten Sie grundsätzlich etwas zum Unternehmen Feralpi und zum Ausbildungswunsch sagen können. Zweitens sollten Sie in der Lage sein, mathematische Grundfähigkeiten (Umrechnung von Maßeinheiten, Dreisatz, Berechnung von Körpern usw.) unter Beweis zu stellen.

Wie hoch ist meine Vergütung?

Die Vergütung erhöht sich im Laufe der Ausbildung und beträgt im

1. Ausbildungsjahr: 834,00 Euro
2. Ausbildungsjahr: 855,00 Euro
3. Ausbildungsjahr: 896,00 Euro
4. Ausbildungsjahr: 948,00 Euro

Ferner gibt es noch einen Jahresbonus, Urlaubsgeld, Vermögenswirksame Leistungen, Zuschüsse für Sportaktivitäten und Mahlzeiten, Stellung und Reinigung von Arbeitskleidung usw.

Wieviel Urlaub bekomme ich in der Ausbildung?

Die Anzahl der Urlaubstage beträgt bei allen Ausbildungsprogrammen 26 Tage pro Jahr.

Wie sind die Übernahmechancen nach Abschluss der Ausbildung?

Wir bilden für den eigenen Bedarf aus und übernehmen jeden Auszubildenden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, der die Abschlussprüfung besteht und bei dem keine disziplinarischen oder gesundheitlichen Bedenken bestehen.